CoViD-19-Blog-Archiv

Auf dieser Seite halten wir zu dokumentarischen Zwecken ältere Beiträge des CoViD-19-Blogs vor. Bitte beachten Sie unbedingt, dass alle aufgeführten Beiträge ohne Ausnahme durch die zeitliche Entwicklung überholt sind und daraus keinerlei rechtliche Folgerungen abgeleitet werden können.

linkZurück zum aktuellen CoViD-19-Blog

 

15.11.2021

CORONA-NEWS

So können Sie weiterhin geschützt proben

Angesichts der deutschlandweit rapide steigenden Infektionen durch das Corona-Virus fragen sich die Chöre natürlich, ob für die aktivste Zeit des Chorjahres – die Vorweihnachtszeit – nicht erneut Einschränkungen bei Proben und Auftritten drohen. Hier können wir vorläufig Entwarnung signalisieren.

Am 11.11.2021 trat die aktuelle Fassung der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) in Kraft. Danach sind Proben, Vereinsversammlungen und Konzerte weiterhin erlaubt; jeder Verein muss aber für sich entscheiden, ob er die 2-G-Regel (dafür ist nur eine Dokumentation der Anwesenden notwendig) oder die 3-G-Regel (dafür obligatorisch: Hygienekonzept, allgemeine Abstandsregel, Maske bis zum Sitzplatz, Dokumentationspflicht, auch der letzten Testung) anwenden möchte.

ACHTUNG: Weitere Regelungen können sich aus Allgemeinverfügungen der Landkreise bzw. kreisfreien Städte aufgrund der Warnstufen ergeben.

So hat die Region Hannover mit Datum 12.11.2021 den Zugang zu Veranstaltungen mit mehr als 25 Personen in geschlossenen Räumen (u.a. Chorproben und, Konzerte) auf Berechtigte nach der 2G-Regel beschränkt, gültig bis einschließlich 10.01.2022. Bitte stellen Sie als Veranstalter eine entsprechende Kontrolle sicher!

Die neue Corona-Verordnung gilt voraussichtlich bis zum 8. Dezember 2021. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin erfolgreiche Proben und Konzerte!

22.11.2021

CORONA-NEWS

Bundesmusikverband Chor & Orchester empfiehlt 2G-plus

Die Corona-Pandemie, von der wir im Frühjahr 2020 dachten „die ist bestimmt bald wieder vorüber”, beschäftigt uns aktuell – nach fast zwei Jahren – noch immer … Ende offen. Glücklicherweise ist die Kulturszene im Norden der Republik im Herbst 2021 (noch) nicht so massiv von Einschränkungen betroffen wie noch vor Jahresfrist. Damit dies auch so bleibt, empfiehlt der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) den Akteuren der Szene deutschlandweit, bei allen Veranstaltungen – ob intern bei Proben oder extern bei Konzerten – auf die 2G-plus-Regel zu setzen, auch dort, wo laut jeweiliger Landesverordnung vielleicht noch 3G erlaubt wäre.

Im Zuge der rasant steigenden Infektionszahlen in Deutschland gilt für Musizierende im Chor oder Orchester: Impfen gegen das Coronavirus bedeutet mehr individuellen Schutz nicht schwer zu erkranken, damit mehr Schutz für jede Einzelne und jeden Einzelnen und die Gruppe gemeinsam Musizierender sowie deren Familien, Freunde und Bekannte. Da das Virus trotz Impfung weiterhin übertragen werden kann, empfiehlt der BMCO den deutschlandweit 100.000 Musikensembles und 14,3 Millionen Amateurmusizierenden für Proben- oder Konzertsituationen als bestmöglichen Schutz vor dem Corona-Virus zusätzlich die Testung aller genesenen oder geimpften Mitglieder, um Infektionsketten schnell zu erkennen, zu unterbrechen und so Impfdurchbrüche zu vermeiden.

linkZur Pressemitteilung des BMCO

10.01.2021

CORONA-LOCKDOWN 2.0

„Eine Auszeit für die gesamte Gesellschaft”

Ministerpräsident Stephan Weil und der Stellvertretende Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann hatten im Nachgang zu den Entscheidungen der Regierungschefinnen und -chefs von Bund und Ländern im vergangenen Dezember an die Bürgerinnen und Bürger des Landes Niedersachsen appelliert, die getroffenen notwendigen Maßnahmen zur Einschränkung der CoViD-19-Pandemie mitzutragen und damit zur Eindämmung der Pandemie beizutragen – dieser Appell gilt weiterhin.

linkPressemitteilung des Landes Niedersachsen vom 13.12.2020 pdf16

Am 05.01.2021 hat die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) die Verlängerung und Verschärfung der bisherigen Maßnahmen beschlossen.

linkBeschluss der MPK vom 05.01.2021 pdf16

linkMinisterpräsident Stephan Weil zur Coronakrise (zuletzt am 05.01.2021) pdf16

Für die Chöre des Niedersächsischen Chorverbandes ändert sich durch den Beschluss auf Bundesebene nichts Wesentliches – Präsenz-Chorproben in Räumen sowie Konzerte sind danach bis mindestens 07.03.2021 nicht zulässig.

Die aktuelle Lesefassung der Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 können Sie arrowhier pdf16 herunterladen (Fassung vom 13.02.2021).

 

Folgen für die Arbeit des NC

Die NC-Geschäftsstelle in Hannover ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Wir bitten Sie aber, Ihre Anfragen soweit möglich telefonisch vorzutragen (Telefon 0511 7100832), oder uns per E-Mail an mailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu kontaktieren – eingehende Anfragen werden normal bearbeitet. Bei Fragen zu Ihrer Mitgliedschaft geben Sie bitte Ihre Mitgliedsnummer an – das erleichtert uns die Bearbeitung.

Wir wünschen Ihnen eine von der Vorfreude auf zukünftig wieder mögliche chormusikalische Veranstaltungen bestimmte Zeit – beachten Sie die AHA-Regeln und bleiben Sie gesund!

Ihr Niedersächsischer Chorverband

11.06.2021

CORONA-NEWS

Wir können wieder proben – auch in geschlossenen Räumen!

Am 30.05.2021 trat die aktualisierte Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) in Kraft. Danach ist bei einer 7-Tage-Inzidenz über 50 lt. § 14a Abs. (2) für die Chöre [in Räumen] weiterhin nur ein Instrumental- und Vokalunterricht im Einzelunterricht oder im Kleingruppenunterricht mit nicht mehr als vier Personen zulässig; Proben unter freiem Himmel können stattfinden.

Damit darf auf jeden Fall überall in Niedersachsen draußen – natürlich unter der Einhaltung der AHA-Regeln und unter Befolgung eines Hygienekonzeptes – wieder geprobt werden.

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz mehr als 35, aber nicht mehr als 50 beträgt, können die Chöre auch wieder in geschlossenen Räumen proben. Voraussetzung ist ein tagesaktuelles negatives Schnelltestergebnis von jedem TN sowie die strikte Einhaltung der AHA-Regeln. Sinkt die 7-Tage-Inzidenz unter den Wert 35 (was aktuell in nahezu allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Niedersachsen der Fall ist), entfällt auch die Erfordernis einer Testung. In jedem Fall hat die Veranstalterin oder der Veranstalter Maßnahmen aufgrund eines Hygienekonzepts zu treffen.

Wir wünschen erfolgreiche Proben!

Für die Chöre des Niedersächsischen Chorverbandes in der Region Hannover bietet sich für den Fall, dass der übliche Probenraum den immer noch geltenden Einschränkungen (AHA-Regeln, Hygienekonzept) nicht genügt, ab 15.06.2021 die Möglichkeit, in der Münchner Halle auf dem Messegelände zu proben. Die Reservierung der Probentermine übernimmt die Geschäftsstelle des NC.

Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

01.06.2021

CORONA UND GEMA

Aktuelle GEMA Covid-19 Sonderregelung

In der aktuellen Situation, in der der „normale“ Choralltag nicht stattfinden kann, greift eine Sonderregelung: Veranstaltungen, die aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden mussten und stattdessen als Livestream stattfinden, können mit dem GEMA -Anmeldebogen als Konzertveranstaltungen beim Niedersächsischen Chorverband angemeldet werden. Wichtig ist der Hinweis, dass das Konzert coronabedingt als Livestreaming durchgeführt wird!

Diese Regelung behält über den gesamten Zeitraum des Lockdowns in Deutschland seine Gültigkeit.

Wird über eine Social-Media-Plattform (Facebook, Youtube etc) gestreamt, mit der die GEMA einen Lizenzvertrag hat, entfällt die Lizenzierungspflicht für einzelne NutzerInnen/LivestreamanbieterInnen . Eine Meldung bei der GEMA muss dennoch erfolgen! Wenn durch dieses Live-Event allerdings Einnahmen generiert werden, zum Beispiel durch Spenden oder einen Crowdfunding-Aufruf, ist der Livestream bei der GEMA zu lizenzieren. Das Streamen von bereits aufgeführten Werken oder Konzerten (On-demand-Streaming) ist hingegen nach dem Tarif VR-OD-10 zu lizenzieren.

Für digitale Proben, die über Plattformen wie z.B. Zoom, Skype oder Jamulus stattfinden, gilt: Wenn sich ausschließlich untereinander vernetzt wird, um zu üben, besteht keine Lizenz- und Meldepflicht bei der GEMA, sofern es sich nicht um einen frei öffentlichen zugänglichen digitalen Raum handelt.

Sollte die Probe allerdings als Ersatz für ein Konzert gedacht sein oder generell für externe TeilnehmerInnen online zugängig gemacht werden, handelt es sich um eine öffentliche Musiknutzung, die sowohl gemeldet als auch lizenziert werden muss.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Grieß gerne dienstags von 10.00 bis 14.00 Uhr telefonisch und per E-Mail in der arrowLandesgeschäftsstelle des NC zur Verfügung.

Quelle: Chorzeit 81, „Aus dem Verband“ (Sonderregelungen für 2021)